fbpx

Arbeitssieg bei den Germanen

Am 7. Spieltag gastierten die Stahltreppler personell auf dem Zahnfleisch gehend bei der traditionell unangenehmen Spielvereinigung Germania Karlsruhe. Wie bereits in der Vorwoche müsste man auf die verreisten Offensivkünstler Kolarsch und Wieland sowie die verletzten Mittelfeldstrategen Veltre und Bichun verzichten. Zu allem Überfluss verletzte sich der so stark in die Saison gestartete Neuzugang Andrei Iana gegen die Zweitvertretung des KSC schwer am Fuß und wird für mehrere Wochen ausfallen.

Der gesamte Verein wünscht Andrei einen guten Heilungsverlauf, sodass er bald wieder auf den Platz zurückkehren und für den SSC auf Torejagd gehen kann! Aufgrund des Engpasses in der Offensive musste Außenspieler Gröner wieder in der Sturmspitze starten. A. Kunz rückte für Iana in die erste Elf, die ansonsten unverändert blieb. In den ersten Minuten schienen die Gäste aus Schielberg mit dem Kopf noch beim gestrigen Oktoberfest zu sein. Anders lässt sich die von Unkonzentriertheiten und Abstimmungsproblemen geprägte Anfangsphase kaum erklären. Die Heimmannschaft agierte mit einer Dreierkette, um so Überzahlsituationen im Mittelfeld zu erzeugen, womit der SCS trotz mehrfachem Hinweisen überhaupt nicht klar kam.

Die Germanen kombinierten sich gefällig durch die gegnerischen Reihen und schafften es dadurch immer wieder ihre Außen frei zu spielen. Man kann von Glück reden, dass die zahlreichen guten Möglichkeiten ungenutzt blieben. Ohne vor dem Tor wirklich gefährlich zu werden, schafften es die Stahltreppler zumindest zusehends die Heimelf vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Lediglich einem Aussetzer des gegnerischen Schlussmanns ist es zu verdanken, dass der SCS mit dem ersten Schuss aufs Tor eine 1-0 Führung mit in die Halbzeit nehmen konnte. T. Heilmann nahm den Ball, den er zuvor auf den Boden legte, um sich die Schuhe zu binden, wieder in die Hand.

Dem souveränen Schiedsrichter Wendling blieb somit keine andere Wahl als auf indirekten Freistoß zu entscheiden. Jungspund A. Kunz nahm sich der Sache an und schoss die Gäste mit seinem starken linken Fuß in Führung. Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Die Stahltreppler beschränkten sich aufs Verteidigen und die Heimelf rannte vergeblich an. Weil die Zuordnung nun etwas besser passte kamen die Germanen bis auf einen gefährlichen Weitschuss zu keinen Großchancen.

In der Schlussphase ergaben sich noch einige aussichtsreiche Kontersituationen für die eingewechselten D. Axtmann und O. Pieratzki, die jedoch allesamt zum Teil kläglich vergeben wurden. So musste noch einmal bis zur 95. gezittert werden, ehe Schiedsrichter Wendling die Partie beendete und der SCS drei weitere Punkte einfahren konnte. Letzten Endes ein etwas schmeichelhafter, aber enorm wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen, der aber aufgrund der starken kämpferischen Leistung im zweiten Durchgang auch nicht vollends unverdient war.

#ichsehenurrot #gutebesserungandrei #mehrbierwieeinsatz #aufdersuchenachderlederhose #derneuneristeinbaum #danketobi #gehechtetwieeingroßer #supportvomfeinsten #diekonkurrenzlässtpunkteliegen #lernmalhinfallenjunge #solchespielemussmanaucherstmalgewinnen

⚽️ Unsere Torschützen:
0:1 Alexander Kunz (39.) Assist: Paul Walzer

Freiwillig für alle Zuschauer:
Besucht die Partie gegen die Reserve die Germanen aus Karlsruhe auf FuPa Mittelbaden und wählt den Spieler des Spiels.

Nutzt dafür einfach folgenden Link:
https://www.fupa.net/spielberichte/karlsruher-sportvereinigung-germania-sc-schielberg-7889508.html