fbpx

Stahltreppler verteidigen Tabellenführung

Zum dritten Spieltag gastierte die Reservemannschaft aus Palmbach in der heimischen Seitz-Arena. Im Vergleich zum schwachen Auftritt in Mühlburg änderte Coach Nölting die Startformation auf fünf Positionen. So kehrten die Urlaubsrückkehrer Renschler, Hornung und Axtmann in die Anfangself zurück. Zudem begannen Wieland und Hassel für Fiedler und Gröner. Leider änderte sich trotz personellem Umbaus wenig an der Spielleistung. Ähnlich wie in der Vorwoche fanden die SC-Mannen gegen einen erneut defensiv kompakt agierenden Gegner kaum geeignete spielerische Mittel. So blieb häufig nur der lange Schlag nach vorne, der jedoch meist relativ einfach zu verteidigen war. Zu allem Überfluss entschied der überfordert wirkende Referee Götz im Anschluss an einen gegnerischen Eckball auf Elfmeter für die Gäste. Selbst die Palmbacher Spieler reagierten verdutzt ob des Pfiffs des Schiedsrichters. Keeper Maier ahnte jedoch die Ecke und konnte sehenswert parieren. Nachdem zuvor die ein oder andere Halbchance leichtfertig vergeben wurde, hatte Sanzone nach etwa 25 Minuten das 1:0 auf dem Fuß. Sein Abschluss aus etwa 7 Metern geriet jedoch zu hoch und so blieb es vorerst beim 0:0. Nach 36 Minuten war es dann so weit und Walzer konnte einen unzureichend geklärten Eckball mit einem tollen Abschluss im rechten Toreck unterbringen.

Die erlösende Führung sollte jedoch nur 2 Minuten Bestand haben. Gästespieler Martínez marschierte unbedrängt durch das Schielberger Mittelfeld und zog etwa 25 Meter vor dem Tor ab. Der eigentlich unplatzierte Schuss schlug mittig über dem geschlagenen Maier ein. Folgerichtig wurde mit einem 1:1 die Seiten gewechselt. Kurz nach Wiederbeginn wurde Sanzone aus Sicht des Schiedsrichters im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den zweifelhaften Strafstoß konnte Wieland zur erneuten Führung verwandeln. Ansonsten bot sich den Zuschauern in der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Die Stahltreppler hatten den Ball, konnten aber relativ wenig zwingendes erzeugen. Schöne Spielzüge und gefährliche Abschlüsse blieben wie in der Vorwoche Mangelware. Die Gäste aus Palmbach konzentrierten sich vornehmlich auf die Defensive und konnten sich ebenfalls kaum Großchancen erspielen. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim insgesamt verdienten Sieg für die Stahltreppler. Um weiterhin ganz oben mitzuspielen bedarf es in den kommenden Wochen jedoch einer erheblichen Leistungssteigerung.