fbpx

Tabellenführung nach Derbysieg

Nachdem der eigentliche Spieltag für das Derby gegen die Spielgemeinschaft aus Herrenalb dem schlechten Wetter zum Opfer fiel, fand am gestrigen Donnerstag das Nachholspiel statt. Erneut gab es einige personelle Veränderungen in der Startformation der Stahltreppler. Neben den verreisten Kolarsch, Hassel und Mehlhardt, mussten zudem Singatheh und Martjan ersetzt werden. Dafür kehrten Fiedler, Gröner und Veltre zurück in die Anfangself.

Vor beinahe vollem Haus pfiff der sehr souverän leitende Schiedsrichter Remili die elektrisierende Partie pünktlich um 19:00 Uhr an. Die Traudt-Mannen waren von Beginn an spielbestimmend und man merkte jedem einzelnen an, sich für die schmerzhafte 2-5 Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren zu wollen. Vor allem über die offensiven Außen konnte man das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Kasten von Torhüter Prax auftauchen. Die besten Chancen vergaben Walzer mit einem Lattenschuss und Bauer mit einem Kopfball im Anschluss an eine Ecke. Die eigene Defensive um Bauer und Traudt stand gewohnt sicher, sodass die Gäste keine nennenswerten Abschlüsse verzeichnen konnten.

Im Mittelfeld hatten Walzer und Bichun, der einzig für das Derby aus Düsseldorf angereist war, das Zepter in der Hand. Folgerichtig blieb es in einem intensiven, aber jederzeit fairen Spiel, bis zum Halbzeitpfiff beim torlosen 0-0. In der zweiten Hälfte bot sich den zahlreichen und lautstarken Zuschauern ein ähnliches Bild. Die SC-Equipe war das aktivere Team und konnte die Mehrzahl der Zweikämpfe für sich entscheiden. Nachdem im weiteren Verlauf noch einige gute Gelegenheiten leichtfertig vergeben wurden, dauerte es bis zur 88. Minute, ehe der eingewechselte Axtmann mit seinem linken Fuß zur vielumjubelten 1-0 Führung vollstrecken konnte. Da die Gäste aus Herrenalb auch im zweiten Durchgang überraschend harmlos blieben, konnte nach dem Schlusspfiff der lang ersehnte Derbysieg gefeiert werden. Mit diesen drei Punkten grüßen die Stahltreppler vorübergehend vom Platz an der Sonne und sind somit wieder ganz dick im Aufstiegsrennen dabei.

Fazit: Aufgrund der Chancenverhältnisse ein insgesamt hochverdienter Sieg vor überragender Kulisse. An dieser Stelle auch ein Lob an Schiedsrichter Remili, der das Derby jederzeit unter Kontrolle hatte, sowie an die Gästemannschaft aus Herrenalb und deren Unterstützer, die sich als faire Verlierer präsentierten. Aus Schielberger Sicht natürlich ein tolles Fußballfest, das mit der erstmaligen Tabellenführung belohnt wurde. Bereits am Sonntag steht beim FC Fackel das nächste Topspiel an, für das wir ebenfalls auf zahlreiche Unterstützung hoffen.